"Wohnbau am Dach" Radetzkyplatz

 

Bauträger: Dr. Walter Matzinger   /  Ort: 1030 Wien  /  Projektierung: 2004  /  Nutzung: Wohnen  /  Fläche: WNFL 800m², Terrasse 70 m²  /  Baubeginn: Sep. 2004

 

Projektbeschreibung

Bilder

Pläne

 
 

Der Dachausbau am Radetzkyplatz befindet sich auf einem Eckgebäude, das sich in einer Schutzzone befindet. Das bedeutet, dass das Gebäude im weiteren Sinne mit seinen Fassaden und Dächern unverändert bleiben musste, um weiterhin dem historischen Stadtbild zu entsprechen.

Der Aufbau wurde zur Gänze als leichte Holzkonstruktion mit Alufassaden ausgeführt, um den Altbau nicht über Gebühr zu belasten.

Der ursprüngliche Grundriss der historischen Geschosse zeichnet sich dadurch aus, dass die Erschließung der Wohnungen durch einen zum Hof hin ausgerichteten Gang erfolgt. Dadurch sind die Mehrzahl der Wohnräume zur Straße hin ausgerichtet. Ziel war es, das System im Dachgeschoss umzukehren und die Wohnräume möglichst zum Innenhof auszurichten.

Die Leitidee war, einen zweigeschossigen Dachausbau zu machen, bei dem das Obergeschoss das Eingangsgeschoss bildet und das Untergeschoss den Hauptwohnbereich. Das hatte nicht nur den Vorteil, dass man im Untergeschoss die Erschließungsflächen einsparen-, sondern auch die Wohnräume problemlos zum Hof ausrichten konnte.

Der Personenaufzug und das Bestandsstiegenhaus führen somit direkt in das oberste Dachgeschoss. Von hier werden die Wohnungen über eine Terrassenartigen Laubengang erschlossen. Um die Hofruhelage optimal nutzen zu können wurden hier ausgiebige Fensterfassaden angebracht.

Der Umstand, dass sich das Gebäude in einer Schutzzone befindet, hatte weiter zur Folge, dass die Dachflächen die vom Platz und der Straße aus sichtbar sind, nur saniert wurden. Durch den Neubau im Bereich des Daches im Innenhof,tritt der Hof in seiner Anmutung in scharfen Kontrast zu den Platzfassaden. Es entstand eine eigene Welt in der zwischen Bäumen etwas Aluminium durchschimmert.